about services portfolio news awards contact

Erhan Dogan

Play
About
  • 2012

    gründung
    medienproduktion
    »1take films«

  • 2011

    master of arts
    media direction
    (vorauss. abschluss 2013)

  • 2011

    bachelor of arts
    film & regie
    hochschule darmstadt

  • 2010

    freelance regisseur

  • 2007

    abitur

  • 1987

    *

Play
Showreel
  • Regisseur
  • Cinematographer
  • Drehbuchautor
  • Produzent
  • Editor

Wir setzen Ihre Produkte, Dienstleistungen und persönliche Portfolios kunstvoll und gleichermaßen zielgruppenorientiert in Szene. Die ansprechenden Bilder unserer Werbe- & Imagefilme, der Musikvideos sowie der Kurzfilme basieren auf langjährigen Erfahrungen. Gepaart mit dem geschulten Sinn für das Wesentliche und den handwerklichen Fertigkeiten eines harmonischen Teams schaffen wir einzigartige Resultate.

Dank fundierter Kenntnisse in der Werbung, der Kommunikation sowie sämtlichen Variationen und Genres des Films erwecken wir Ihre Ideen zum Leben. Dabei nutzen wir außergewöhnliche Konzepte, die wir für nationale und internationale Auftraggeber einsetzen. Auf diese Weise schaffen wir nachhaltige Lösungen, ein stets herausragendes Design und dauerhafte Werte.

  • KURZFILM
    Komödie / 03:36
    2015

  • KURZFILM
    Drama / 14:56
    2012

    Die Schülerin Madeleine wird täglich durch die Brutalität ihres Vaters in die Realität ihres Lebens geworfen. Trotz der scheinbaren Begabung, die Dinge teilnahmslos hinnehmen zu können, mutiert ihre menschliche Erscheinung langsam zur Farce. Ihr Wunsch nach endgültiger Erlösung gewinnt überhand.
    Wer kennt ihn nicht - den inneren Konflikt mit unserer zugewiesenen Rolle im Leben - die Sehnsucht nach dem finalen „Cut“!
  • KURZFILM
    Experimentell / 05:46
    2011

    „Zeit" bewegt sich im menschlichen Bewusstsein lediglich in eine Richtung-nämlich in die Zukunft. Dennoch liegt es in der Natur des Menschen sich vor zu stellen „was wäre gewesen wenn...?"
Der Kurzfilm „Acedia" befasst sich mit einem solchen Konjunktiv und bietet verschiedene Handlungsmöglichkeiten. Der Protagonist Piotr wird vor eine folgenschwere Entscheidung gestellt-wie wird er- Nein, wie würden Sie sich entscheiden?
  • Kc Rebell - Alles & Nichts
    Regie: Erhan Dogan & Adal Giorgis
    2015

  • Summer Cem - Kawasaki
    Regie: Erhan Dogan & Adal Giorgis
    2014

  • Farid Bang - Asozialer Marokkaner
    Regie: Erhan Dogan & Adal Giorgis
    2015

  • Heck Meck
    Regie: Erhan Dogan & Adal Giorgis
    2015

  • Olexesh - Halt den Ball Flach
    Regie: Erhan Dogan
    2015

  • Haftbefehl - Julius Cesar
    Regie: Adal Giorgis & Erhan Dogan
    2014

  • Azubi Film
    Regie: Erhan Dogan
    2014

  • BNLC - Motivation Video
    Regie: Erhan Dogan
    2015

  • „BigBass" Produktvideo
    Regie: Erhan Dogan
    2015

  • Behind the scenes
    Regie: Erhan Dogan
    2015

  • Lech Poznan ft. Nike
    Regie: Erhan Dogan
    2015

  • Darmstädter
    Echo 15.02.2012

    Darmstädter Echo
    15.02.2012

    Der Artikel “Regie im eigenen Lebensfilm”, von Johannes Breckner, am 15. Februar 2012 im Darmstädter Echo erschienen, befasst sich mit dem Regisseur Erhan Dogan, der auf dem weltweit dritt größtem Festival nämlich der 62. Berlinale seinen 15 Minuten-Film „Lights. Camera. Action.“ vorstellt. Dieser basiert auf seinem zweiminütigen Vorjahreswerk „Madeleine“, der in kürzesten Bildern die Missbrauchsgeschichte zwischen Vater und Tochter schildert. Im Gegensatz zu „Madeleine“ nimmt der Film allerdings eine unerwartete Wendung. Dogan beabsichtigt als nächstes einen Spielfilm über die Problematik der Integration zu drehen, die er teilweise selber hautnah erfahren hat. 1987 als Kind von türkischen Einwanderern in Offenbach geboren, machte er nach seinem Abitur den Bachelor mit Einser-Abschluss und absolviert derzeit seinen Master-Studiengang im Fach Media Direction.
  • Offenbach-Post
    23.03.2012

    Offenbach-Post
    23.03.2012

    Im Artikel vom 23. März 2012 von Cora Werwitzke verspricht Erhan Dogan: „Berlinale – Ich komme wieder“. Dort hat er seinen Film „Lights. Camera. Action“ vorgestellt, der auf seinem zweiminütigen Kurzfilm „Madeleine“, der bereits einige Preise bei verschiedenen Festivals eingespielt hatte, basiert. Das Thema ist sexueller Missbrauch eines Vaters an seiner Tochter. Die Hauptrollen spielen die Kölner Schauspielerin Nina Tirpitz sowie Reiner Wagner aus Dietzenbach. Der 24-jährige Regisseur beabsichtigt demnächst einen authentischen Langspielfilm über scheiternde Integration zu drehen, die er teilweise selber hautnah miterlebt hat.
  • Frankfurter Rundschau

    Frankfurter Rundschau

    Sabine Hamacher berichtet in ihrem Artikel über das 24. hessische Jugend-Medien-Festival, wo junge Regisseure ihre Werke öffentlich vor großem Publikum präsentieren dürfen. So auch der Beitrag „Lights. Camera. Action.“ von Erhan Dogan, dem jungen Regisseur von der Hochschule Darmstadt. Eine Vergewaltigung mit unerwarteter Wendung ist die Handlung dieses 15-minütigen Films. Der 24-jährige Filmemacher sieht in diesen Festivals die einzige Möglichkeit einen Film zu präsentieren. Sein Filmwerk wird der hessische Beitrag bei der Berlinale sein.
  • Frankfurter Neue Presse

    Frankfurter Neue Presse

    „Sie träumen von der Filmkarriere“ – so auch Erhan Dogan, der mit seinem 18-minütigen Film „Lights, Camera, Action.“ bereits zum zweiten Mal bei der Visionale antritt. Grundlage dieses Beitrages ist der Zwei-Minuten-Kurzfilm „Madeleine“. Im Gegensatz zu dem Kurzfilm „Madeleine“ wird in „Lights. Camera. Action.“ die Hauptdarstellerin Nina Tirpitz auch als Schauspielerin beleuchtet. So entpuppt sich die missbrauchte Madeleine als fremdbestimmte Schauspielerin am Set. Der Film nimmt also eine Wendung, die man nicht erwartet. Erhan ist überzeugt, dass alle Menschen Darsteller seien und in wechselnden Rollen durch das Leben gingen.
  • Journal Frankfurt
    22.11.2010

    Frankfurter Neue Presse

    In seinem Artikel berichtet Temor Sitez über die „Visionale 2010“, das 23. Hessische Jugendmedienfestival, das als das größte gilt. Es ist mit der Preisverleihung der besten drei Filmemacher zu Ende gegangen. 260 Beiträge wurden gezeigt. Darunter war u. a. auch der Film „Madeleine“ vom Filmemacher Erhan Dogan, der sich mutig mit dem Thema „sexueller Missbrauch“ beschäftigte. Der jetzige Master-Student erreichte mit seinem Beitrag den dritten Platz in der Kategorie „Young Professionals“.
  • Offenbach-Post
    14.04.2012

    Offenbach-Post
    14.04.2012

    „Der Film kam riesig an“, aber „Das Thema geht an die Substanz“, zitiert Tanja Duda in ihrem Artikel den Dietzenbacher Schauspieler Reiner Wagner. In dem 15-Minuten-Film „Lights. Camera. Action.“ von Erhan Dogan spielt Wagner den Vater, der seine Tochter sexuell missbraucht. Der Film basiert auf einem älteren zweiminütigen Film mit dem Titel „Madeleine“. In 15 bis 20 Filmen habe er schon mitgespielt, aber einen Kinderschänder zu spielen, sei nicht einfach gewesen. Die Dreharbeiten, die auch im Rhein-Main-Gebiet stattfanden, seien sehr emotional gewesen.
  • Hürriyet

    Hürriyet

    "Mein Ziel ist eine Nominierung auf der 64. Berlinale" so lautet Erhan Dogan’s Kampfansage im Interwiev mit Selcen Omay in der türkischen Zeitung Hürriyet. Der Regisseur und Filmemacher erzählt über den Werdegang seiner bisherigen Kariiere und kündigt für die Zukunft einen Langspielfilm an, welcher im Kinoformat gedreht werden soll. “Ich habe 2013/ 2014 vor, mit meinem geplanten Langspielfilm den goldenen Bären mit nach hause zu holen.“ gibt der Regisseur in dem Interview Preis.
  • Sabah

    Sabah

    In der türkischen Tageszeitung "Sabah" geht Regisseur Erhan Dogan thematisch auf den Zusammenhang zwischen Film und Wirtschaft ein. Laut Erhan Dogan sollte ein Filmemacher fundierte Kenntnisse in Sachen Finanzen und Wirtschaft besitzen.
  • VIDEO
    Blubb

  • Nominiert
    Beste Kamera
    64th International Film Festival Berlin
  • Winner
    Best Upcoming Director
    2014 Stasbourg
  • 3. Platz
    1. Hagerner Kurzfilmfestival
  • official selection
    62st international film festival berlin
    hessen talents 2012
  • 2. Platz
    Goodyear young directors contest
  • nominiert goldene id
    13. independent days karlsruhe
  • FON

    +49 (0)176 933 667 61

  • MAIL

    INFO@ERHANDOGAN.DE

  • ANFAHRT

    1TAKE FILMS
    MEDIENPRODUKTION
    KLEINES GÄßCHEN 13
    63075 OFFENBACH AM MAIN

    Beschreibung Google Maps
Am Autobahnkreuz 52-Offenbacher Kreuz und der Beschilderung A661 in Richtung B. Homburg/Frankfurt folgen.

Bei Ausfahrt 15-Offenbach-Kaiserlei auf B43 in Richtung OF-Kaiserlei/OF-Zentrum/F-Oberrad/F-Sachsenhausen fahren

Im Kreisverkehr vierte Ausfahrt (Strahlenbergerstraße/B43) nehmen

Das Ziel befindet sich rechts
Am Autobahnkreuz 17-Bad Homburger Kreuz und der Beschilderung A661 in Richtung Offenbach/F-Ost folgen

Bei Ausfahrt 15-Offenbach-Kaiserlei in Strahlenbergerstraße/B43 Richtung F-Sachsenhausen/F-Oberrad einfädeln

Das Ziel befindet sich rechts
Impressum